The Babbel Blog

language learning in the digital age

Liebe – die stärkste Motivation zum Sprachenlernen?

Posted on December 9, 2011 by

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Was bewegt eigentlich Leute dazu, eine Sprache zu lernen? Die Liste der möglichen Gründe ist natürlich endlos:  Für manche ist es ein Hobby oder gar eine wahre Leidenschaft. Andere lernen ganz pragmatisch eine Sprache für ihr Studium oder fürs Arbeiten im Ausland.
Doch der stärkste Beweggrund ist oft eine bilinguale Freundschaften oder Beziehungen. Viele der Babbel-Nutzer sagen, sie lernen, um ihre Partner und deren Familien besser zu verstehen und sich in deren Heimatländern selbstständig zurechtzufinden.

Wir finden: Über die bilinguale Erziehung von Kindern wird viel gesprochen, aber zu selten über das, was vorangeht: bilinguale Paare und deren Bedürfnisse beim Sprachenlernen! Jetzt strecken wir die Fühler aus und fragen euch nach euren Erfahrungen (eigene oder aus dem Freundeskreis). Schenkt uns 5 Minuten eurer Zeit und erzählt uns was!

>> Kurzer Fragebogen zu bilinguale Beziehungen

Weil Liebe ein großartiger Zugang zum Sprachenlernen sein kann und Emotionen nicht nur motivieren, sondern das Lernen im Gehirn unterstützen, haben wir diesem Thema jetzt ein eigenes Kursformat gewidmet: in unserem neuen Englischkurs ‚Love Letters’ kannst du die Geschichte von Nicholas und Olivia verfolgen, die sich auf einem Online-Dating-Portal kennen und lieben lernen. Eine packende Liebesgeschichte zum mitzittern, mitfühlen und mitlernen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Comments

Eine echt klasse Idee!!! Da ist es ja fast schon schade, dass ich ja vergeben bin!;-) Aber eine Lovestory um Englisch zu lernen find ich super!
Inhalte sind immer noch wichtiger als jedes System!

Leave a Reply