The Babbel Blog

Online Language Learning

Babbels interaktives eBook

Posted on June 20, 2012 by

Babbels interaktives eBook
Im Frühjahr diesen Jahres haben wir die langersehnten Android-Apps im Google Play Store veröffentlicht — und schon können wir den nächsten Release verkünden: ab sofort ist unser erstes interaktives eBook (Multi-Touch Book) “Learn German – Beginner’s Course 1” im Apple iBookstore erhältlich.

Was ist ein interaktives eBook?
Interaktive eBooks sind digitale Bücher, die man auf dem iPad liest oder sogar … ja, spielt. Sie bieten viele nützliche Elemente, die mehr als nur Lesen ermöglichen, zum Beispiel Videos und Audios, interaktive Tests und individuelle Study Cards. Damit schließen interaktive eBooks die Lücke zwischen klassischem Lernen mit Büchern und mobilem Lernen mit Apps.

Was steckt drin?
Das Multi-Touch Book von Babbel enthält Vokabelvideos, Audio-Dialoge, interaktive Tests ein umfangreiches Glossar und vieles mehr. Per Fingertipp auf eine neue Kernvokabel wird die Übersetzung angezeigt. Und wenn man eine Textstelle mit einem Fingerwischen markiert und kommentiert, wird eine individuelle Study Card angelegt.

“Learn German – Beginner’s Course 1” ist eine ideale Einführung in die deutsche Sprache. Es besteht aus fünf Kapiteln und umfasst 72 Seiten. Darin werden die wichtigsten Wörter, hilfreiche Sätze und grundlegende Grammatik vermittelt. Audio-Dialoge veranschaulichen Anwendung und Aussprache, und dank der vielen Übungen mit Interaktionen und direktem Feedback macht das Lernen richtig Spaß.

Was kostet das interaktive eBook?
Das erste eBook “Learn German – Beginner’s Course 1” ist zum Einführungspreis von 6,99 EUR direkt im Apple iBookstore erhältlich. Wer das eBook zuerst ausprobieren möchte, kann eine Testversion mit dem kompletten ersten Kapitel kostenlos herunterladen.

Link zum Store.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Wir haben hitzefrei! – Mit Babbel durch den Sommer.

Posted on June 19, 2012 by

Der Sommer stand irgendwie schon immer im Mittelpunkt. Schon als durchschnittliches (Schul-)Kind fieberte man jedes Jahr ganz besonders den Sommerferien entgegen. Wer will schon im Klassenzimmer sitzen und lernen, wenn draußen Schwimmbad, See, lange Tage und laue Nächte warten?

Auch auf Babbel ist weniger los, wenn es richtig heiß wird… die Nutzer haben dann manchmal „hitzefrei“. Wir verstehen das, denn an solchen Tagen wischen wir uns im Babbel-Hauptquartier in Berlin, Kreuzberg, auch den Schweiß aus der Stirn und malen uns vielleicht ein kühles Bier, ein echtes italienisches Eis oder ein Bad im Atlantik aus. Der Sommer spielt aber auch bei Babbel eine wichtige Rolle. Denn der Sommer ist – zumindest in unseren Breitengraden – Hauptreisezeit, die Zeit, in der viele Babbel-Lerner Ihre eifrig erworbenen Sprachkenntnisse erproben.

Als eine der ersten starten die Italiener in den Sommer. Die Sommerferien haben dieses Jahr für sie schon am 9. Juni begonnen, fast zeitgleich also mit der Fußball-EM in Polen und der Ukraine. Die Schüler in Polen haben hingegen erst ab dem 30.06. frei. So auch die Briten – mit reichlich Vorlaufzeit zu den Olympischen Spielen, die vom 27. Juli bis zum 12. August in London ausgetragen werden.

Die schwedischen Kinder bekommen Mitte Juni Ferien, und niemand zelebriert den Sommer und den Ferienanfang so wie unsere skandinavischen Nachbarn: Vom 22.-24. Juni wird der Mittsommer mit Musik, Tanz, reichlich Essen und Trinken und vielfältigen traditionellen, magischen Bräuchen ausgelassen gefeiert. Nichts wie hin da!

Ob beim Mittsommer in Schweden, Strandurlaub in Brasilien, Italien, Spanien, Frankreich, den Niederlanden oder der Türkei, ob beim Wellenreiten in Indonesien, beim Fußball in Polen oder bei Olympia in London – jetzt stellt sich nicht nur heraus, wie fleißig die Babbel-Nutzer das Jahr über gelernt, sondern auch, ob wir unsere Sache gut gemacht haben. Wie bewähren sich unsere regulären Urlaubskurse? Was erleben Fußball-Fans in Polen mit den Grundlagen, die unser Spezialkurs „Europameisterschaft 2012“ vermittelt?

Es soll ja Leute geben, die Fußball überhaupt und die EM-Spiele kalt lassen. Viele von uns tröstet das Turnier jedoch darüber hinweg, dass wir diesen Sommer nicht verreisen können, aus welchem Grund auch immer. So dribbelt wenigstens ganz Europa durch unsere Wohnzimmer.

Übrigens ist ein Urlaub auf „Balkonien“ (ein, und das kann man guten Gewissens sagen, typisch deutsches Konzept) nicht das Schlechteste: Wie schön ist nämlich die eigene Stadt im Sommer! Wie früher gehen wir ins Schwimmbad und danach ein Eis essen. Und sonst tun wir: nichts.

Schöne Ferien!

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Mistrzostwa Europy 2012 – Mit Babbel in die EM-Vorbereitung

Posted on May 21, 2012 by

Wenn in weniger als einem Monat die Fußball EM 2012 in den Gastgeberländern Ukraine und Polen beginnt, sind (fußballbegeisterte) Babbel-Nutzer besonders gut vorbereitet: Der neue Kurs „Europameisterschaft 2012“ deckt den wichtigsten polnischen Wortschatz rund um das wunderbare Thema „Piłka nożna“ (Fußball) im allgemeinen und „Mistrzostwa Europy“ (Europameisterschaft) im speziellen ab.

In elf Lektionen können sich Fans, bevor sie – aus deutscher Sicht betrachtet – in ihr Nachbarland Polen reisen, fit für die sportliche Orientierung während der Spiele und sprachliche Begegnungen auch außerhalb des Stadions machen. Damit, wenn die UEFA Euro 2012 mit dem Spiel Polens gegen Griechenland am 8. Juni in Warschau beginnt, keiner im „Spalony“ (Abseits) steht.

Wieder aus deutscher Sicht betrachtet, geht es für unsere Jungs in der so genannten „Todesgruppe B“ am 9. Juni mit dem Spiel gegen Portugal los. Mit den Gegnern Portugal, Niederlande und Dänemark wird bereits die Vorrunde für Nationaltrainer Jogi Löw und seinen Kader alles andere als ein Spaziergang. Wir drücken dem Team fest alle zur Verfügung stehenden Babbel-Daumen, insbesondere im Hinblick auf ein schnelles erstes „Gol“ gegen Portugal. Und wünschen allen Teams und Fans eine friedliche und faire EM mit tollem Piłka nożna!

Übrigens ist der Fußball-Kurs nicht nur online auf Babbel erhältlich, sondern auch als kostenlose App für Android und iOS – für eine optimale Vorbereitung auf den Titel. Der Fairness halber: Es gibt die Kurse auch für englische, französische, italienische, spanische, portugiesische und schwedische Muttersprachler.


Schreibt uns gerne eure sprachlich-fußballerischen Erfahrungen rund um die EM in Polen, wir freuen uns über euer Feedback!

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Liebe – die stärkste Motivation zum Sprachenlernen?

Posted on December 9, 2011 by

Was bewegt eigentlich Leute dazu, eine Sprache zu lernen? Die Liste der möglichen Gründe ist natürlich endlos:  Für manche ist es ein Hobby oder gar eine wahre Leidenschaft. Andere lernen ganz pragmatisch eine Sprache für ihr Studium oder fürs Arbeiten im Ausland.
Doch der stärkste Beweggrund ist oft eine bilinguale Freundschaften oder Beziehungen. Viele der Babbel-Nutzer sagen, sie lernen, um ihre Partner und deren Familien besser zu verstehen und sich in deren Heimatländern selbstständig zurechtzufinden.

Wir finden: Über die bilinguale Erziehung von Kindern wird viel gesprochen, aber zu selten über das, was vorangeht: bilinguale Paare und deren Bedürfnisse beim Sprachenlernen! Jetzt strecken wir die Fühler aus und fragen euch nach euren Erfahrungen (eigene oder aus dem Freundeskreis). Schenkt uns 5 Minuten eurer Zeit und erzählt uns was!

>> Kurzer Fragebogen zu bilinguale Beziehungen

Weil Liebe ein großartiger Zugang zum Sprachenlernen sein kann und Emotionen nicht nur motivieren, sondern das Lernen im Gehirn unterstützen, haben wir diesem Thema jetzt ein eigenes Kursformat gewidmet: in unserem neuen Englischkurs ‚Love Letters’ kannst du die Geschichte von Nicholas und Olivia verfolgen, die sich auf einem Online-Dating-Portal kennen und lieben lernen. Eine packende Liebesgeschichte zum mitzittern, mitfühlen und mitlernen!

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Babbel gewinnt beim eureleA 2011

Posted on March 8, 2011 by

EureleA Winner

Der European Award for Technology Supported Learning (eureleA) ist eine jährlich vergebene Auszeichnung für “herausragende Beispiele für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien”. Aus über 70 eingereichten Projekten hatte die Jury dieses Jahr zu wählen – und wir haben gewonnen. Der eureleA 2011 für die Beste Technische Umsetzung ging an Babbel.

Mit bester technischer Umsetzung ist dabei nicht nur Technik gemeint. Ausgezeichnet werden Innovation, Benutzerfreundlichkeit und Standards. Die Juroren nennen Babbel “beispielgebend für die Usability von Lernanwendungen”, einen Prototyp dafür, “wie konventionelle Lernsysteme flexibilisiert, mobilisiert und damit benutzerfreundlicher gemacht werden können.”

Das freut uns besonders, weil es eine Herausforderung unserer täglichen Arbeit beschreibt: sowohl innovativ als auch benutzerfreundlich zu sein. Es genügt nicht, viele neue Ideen zu haben; es genügt nicht, diese dann technisch umzusetzen. Wir machen Babbel für Menschen. Menschen aus verschiedensten Ländern, Kulturen und Generationen sollen sich in Babbel zurechtfinden und wohlfühlen. Wer eine Sprache lernen möchte, will nicht erst Gebrauchsanweisungen lesen.

Wir sind stolz auf diesen Preis. Der eureleA 2011 ist uns Ansporn, weiterhin unserem Credo gerecht zu werden – Sprachenlernen geht am besten, wenn es Spaß macht.

This post in English

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone