The Babbel Blog

language learning in the digital age

Niederländisch – auf zu den Nachbarn!

Posted on February 19, 2013 by

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Seit September 2012 arbeitet Karoline bei Babbel. Ihre Schwerpunkte sind die skandinavischen Sprachen und nun hat sie am Niederländisch-Anfängerkurs mitgearbeitet. Die Liebe führte sie vor 10 Jahren in die Niederlande und bis heute ist sie zur Sprache geblieben.

Die Meinungen zum Niederländischen gehen auseinander, von “es hört sich so niedlich an” bis “das ist doch eine Halskrankheit” kann man Allerlei hören. Wir wollen mit den Vorurteilen aufräumen und haben den ersten Niederländischkurs für Anfänger fertig, mit dem ihr bei eurem nächsten Besuch in den Niederlanden garantiert die Sympathien der Einheimischen gewinnen könnt! Der Kurs ermöglicht euch nicht nur die richtige Aussprache zu lernen, sondern auch Vokabeln und erste Grammatikregeln, um euch beim nächsten Besuch verständigen zu können. Vielleicht traut ihr euch dann vor Ort einen “koffie verkeerd” (Milchkaffee) oder auch mal ”kippensoep” (Hühnersuppe) und “een portie bitterballen” (eine Portion Fleischbällchen) zu bestellen.

Nachdem es bisher nur einen Wortschatztrainer für Niederländisch auf Babbel gab, kann man nun tiefer in die Feinheiten der Sprache eintauchen und lernt beispielsweise, Aussagen und Fragen zu verneinen. Das klingt banal, aber vielleicht hat man den Satz “ich möchte gerne Pommes” gelernt, braucht aber die Verneinung, weil man gerade keine Pommes möchte.

Wichtig war uns auch eine Lektion mit hilfreichen Sätzen für den Alltag, wenn es sprachlich noch nicht so gut klappt und man z. B. sagen möchte, dass man etwas nicht versteht und den Weg gerne auf der Karte sehen würde.

Und wer sich schon öfter gefragt hat, ob die Niederländer ständig übers Essen reden, weil immer wieder das Wort “lekker” zu hören ist, wird endlich aufgeklärt, dass man beispielsweise auch “lekker slapen” (gut schlafen) kann.

Der Charme dieser Sprache liegt auch in der Kunst, alles zu verniedlichen. Vom “cadeautje” (Geschenklein) bis zum “autotje” (Autochen) hat es nicht unbedingt mit der Größe des Gegenstands zu tun. Es hat aber auch durchaus einen Vorteil, wenn mal der Artikel unklar ist, weil die verniedlichte Form nur einen bestimmten Artikel haben kann.

Noch ein Wort zur Aussprache: Das “g” klingt anfangs vielleicht komisch, weil es ungewohnt ausgesprochen wird. Aber schnell wird man sich daran gewöhnen, das “g” im Rachen auszusprechen und kann mit dem Vorurteil über die Halskrankheit aufräumen. Es gibt auch ein deutliches Nord-Südgefälle bei der Aussprache dieses Lautes. Im Süden (auch in Belgien) wird es sachter ausgesprochen als im Norden. Ein Grund mehr für uns, bei der Vertonung des Kurses, eine Stimme aus dem nördlichen und eine aus dem südlichen Verbreitungsgebiet (Belgien) des Niederländischen zu haben, um Unterschiede in der Aussprache von Anfang an zu hören und damit auch das Hörverständinis zu üben.

Sich gerade als Anfänger zu bemühen, in der Landessprache ein paar Worte zu wechseln, ist eine Geste der Verständigung und ein tolles Erlebnis zugleich, welches neue Perspektiven und Kontakte zu Land und Leuten eröffnet. Probiert es aus und staunt, wie schnell man erste Sätze auf Niederländisch sagen und verstehen kann!

Veel plezier ermee! (Viel Spaß damit!)

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Babbel für Windows 8 – Fünf Fragen an Dari Salimi

Posted on October 23, 2012 by

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Foto_DariDari ist Produktmanager für die mobilen Apps und gerade in diesen Tagen ein sehr gesuchter Mann bei Babbel. Unsere Blog Autorin Aishah hat ihn trotzdem erwischt und ihm anlässlich des anstehenden Babbel für Windows 8 Release am 26. Oktober (und den Babbel Apps für Windows 8 ) ein paar Fragen gestellt. Privat ist Dari überzeugter Apple-Nutzer. Allerdings machen ihm die neuen Apps, auch besonders visuell, sehr viel Freude.

 

Was machst du bei Babbel? Kommst du eigentlich selbst auch mal zum Lernen?

Bei mir ist es eher “learning by testing”. Aber natürlich bleibt dabei eine Menge hängen. Am liebsten lerne ich übrigens Spanisch.
Bei Babbel bin ich jetzt seit ca. einem Jahr. Den Vokabeltrainer für iPhone gab es bereits als ich hier angefangen habe. Wir haben dann die App fürs iPad optimiert und auch eine für Android herausgebracht.

Wie du schon sagst, gibt es Babbel bereits für iOS und Android. Warum in Kürze auch für Windows 8?

Unsere Apps für iOS und Android sind sehr erfolgreich – das Thema Bildung wird nicht nur immer relevanter, sondern auch immer populärer. Wir konnten uns dann Windows 8 und die Technik in einem Coworkingspace-Projekt von Microsoft in Berlin anschauen. Als wir dann direkten Kontakt zu Microsoft Experten bekamen, gab das den Auschlag. Natürlich habe ich mir schon vorher Gedanken darüber gemacht, ob oder wann wir eine App für Windows 8 angehen werden. Jetzt sind wir der erste Anbieter einer Sprachlern-App im Windows Store, und das macht uns schon etwas stolz.

Was ist das Besondere an Windows 8?

Am interessantesten finde ich den Versuch, mobile und stationäre Nutzung zusammen zu führen. Windows 8 unterstützt ja nicht nur die konventionelle PC-Nutzung via Mouse und Keyboard, sondern auch Touchscreens, welche vor allem bei mobilen Endgeräten stark verbreitet sind. Außerdem hat sich das Design der Benutzeroberfläche stark verändert. Für uns ist das eine willkommene Änderung, die sehr gut zu unseren audio-visuellen Vokabeltrainern passt.

Wie war die Zusammenarbeit mit Microsoft? Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Es war auf jeden Fall eine angenehme Zusammenarbeit. Denn es gab nicht nur einen Ansprechpartner für das “Geschäftliche”, sondern auch einen direkten Kontakt zu einem Entwickler bei Microsoft. Die direkte Kommunikation hat den gesamten Entwicklungsprozess erheblich vereinfacht. Wir sind gespannt, wie es weiter geht, schmieden aber noch keine konkreten Zukunftspläne. Erst mal warten wir ab, wie Windows 8 und insbesondere natürlich die Babbel Apps für Windows 8 von den Nutzern angenommen wird. Die beliebte Spracherkennung werden wir als Update nachreichen, da sie es aufgrund technischer Hürden nicht in die erste Release-Version geschafft hat. Eine Umsetzung für Windows Phone 8 wäre ebenfalls ein weiterer interessanter Schritt. Vorerst gibt es sie ja erstmal für PC und Tablet. Eine weitere Option wäre, dass wir alle im Web zugänglichen Kurse in die App integrieren. Wir haben auf jeden Fall noch viel vor.

Was erwartet nun den Nutzer der Babbel App für Windows 8?

Mit dem offiziellen Release werden alle elf Babbel-Sprachen als einzelne Apps im Windows 8 Store in der Kategorie ‘Bildung’ erhältlich sein. Inhaltlich und didaktisch bleiben wir unseren bereits existierenden Apps und dem Babbel-Konzept treu. Aus meiner Sicht harmonisieren unsere Apps sehr gut mit dem neuen Windows 8-Look. Den Nutzer erwartet aber vor allem eins: viel Spaß!

Hier die Englsich-App ausprobieren
Brasilianisches Portugiesisch hier
Französisch hier
Italienisch hier
Spanisch hier
Indonesisch hier
Niederländisch hier
Polnisch hier
Schwedisch hier
Türkisch hier

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone