The Babbel Blog

language learning in the digital age

Portugiesisch für Anfänger

Posted on September 25, 2014 by

Portugiesisch

Anja vom Backpacking-Blog happybackpacker.de ist seit fast fünfzehn Jahren in der Welt unterwegs und bloggt mittlerweile über ihre Reisen und ihre beiden großen Leidenschaften: Das Surfen und Tauchen. Erst vor kurzem war sie mehrere Monate in Südamerika unterwegs und hat dort wieder einmal gemerkt, wie wichtig es ist, wenigstens ein paar Brocken der Landessprache zu beherrschen. (more…)

Fußballsprache in Brasilien: Englische Wurzeln treiben portugiesische Blüten

Posted on July 4, 2014 by

Brazilian football language

Die Fußballsprache in Brasilien mit Ausdrücken wie Jogo bonito! oder Golaço! grassiert, seitdem die WM in vollem Gange ist, nicht mehr nur unter beinharten Fans und natürlich den Brasilianern selbst.

Mittlerweile gehören diese Begriffe zum Wortschatz eines jeden Fußball-Fans, der etwas auf sich hält, und spiegeln somit die schillernde brasilianische Fußballkultur und ihren Einfluss auf die ganze Welt wider.

Wenn man den Blick aber ein Jahrhundert zurück auf die Geburt des brasilianischen Fußballs richtet, kann man nicht anders, als den Einfluss einer kleinen Inselnation anzuerkennen, die nur ein einziges Mal die WM gewonnen hat (und im Vergleich zu Brasiliens fünf WM-Titeln daher etwas hinterherhinkt) – England.

(more…)

Quiz: Brasilianische Fußball-Ausdrücke

Posted on June 11, 2014 by

Footballquiz_crops-09

Kennst du alle Spielsysteme im Fußball? Kannst du zwischen Flügelspieler” und Mittelfeldspieler” unterscheiden? Weißt du, wodurch Ungarn 1950 die Spieltaktik revolutioniert hat?

Wir auch nicht.

Mache stattdessen unser Quiz, um einige ungewöhnliche brasilianische Fußball-Ausdrücke zu entdecken.

 

Portugiesisch für den Alltag

Posted on May 5, 2014 by

Portuguese Everyday Life iStock_000038594386Large

Es gibt diese Momente im Leben, in denen einem plötzlich bewusst wird, dass das, was man gerade gemacht oder gesagt hat so peinlich war, dass man am liebsten an Ort und Stelle vor Scham im Boden versinken würde. Was aber, wenn du einen Faux-Pas begangen hast, ohne es überhaupt zu bemerken?

Wer den Tarantino-Film “Inglorious Basterds” kennt, weiß, dass große Katastrophen durch drei Finger ausgelöst werden können. Hätte Lieutenant Hicox bei seiner Bestellung die richtigen drei Finger in die Luft gehalten, wäre er nicht als feindlicher Spion enttarnt worden.

Kleine kulturelle Unterschiede können einen großen Wirbel verursachen, so auch in Brasilien.

Stell dir vor, du bist in Rio oder Sao Paolo unterwegs und möchtest jemand auf der anderen Straßenseite signalisieren, dass “alles okay” ist. Welche der drei Gesten würdest du wählen?

Falls du dich für die mittlere Geste entschieden hast – keine gute Idee. In manch einem Land unterstreicht man mit diesem Zeichen, dass das Essen besonders gut war, aber in Brasilien bezieht es sich auf das andere Ende des Verdauungstraktes. Ja, richtig gelesen. Kein Wunder, dass die Person auf der anderen Straßenseite rot wird.

Babbels neuester Kurs, “Portugiesisch für den Alltag”, hilft dir dabei, die größten alltäglichen Fallgruben zu umgehen. Er ist vollgepackt mit Ausdrücken und Gewohnheiten, die dir in den Straßen Brasiliens begegnen. Bereichere deinen Wortschatz um buntgemischtes Party-Vokabular und praktische Sätze für tagtägliche Interaktionen und entdecke, wie die Brasilianer feiern!

Wenn du schon ein bisschen vertrauter mit der Sprache bist, kannst du auch dein Hörverstehen testen: Es gibt zahlreiche Dialoge zu den Themen Reisen, Einkaufen, und natürlich Fußball.

Jetzt ist genau die richtige Zeit, dein Portugiesisch zu polieren – die Weltmeisterschaft steht vor der Tür!

 

Karneval, Strände und Caipirinha…

Posted on April 30, 2013 by

Dieser Post auf: Englisch (English), Französisch (Français), Spanisch (Español), Italienisch (Italiano)

…spätestens beim dritten Schlagwort weiß wohl jeder wovon die Rede ist: Brasilien! Mit seinen Puderzucker-Sandstränden ist es eines der Traumreiseländer unseres Planeten. Schon aufgrund seiner schieren Größe ist es erstaunlich, dass drei Wörter scheinbar ausreichen, um es zu charakterisieren. Denn zwischen dem Amazonas und seinem Sumpfgebiet im Norden und der wie die Schweiz anmutende Gebirgsregion im Süden gibt es mehr zu entdecken als Samba oder die Copacabana.

Es verwundert z. B. nicht, dass dieses Land der Superlative mit den Cataratas do Iguaçu einen der größten Wasserfälle der Welt beherbergt. Gleich neben diesem gigantischen Naturphänomen gibt es aber auch kleine Wunder: Vorlaute quatís (Nasenbären) flitzen durch den Nationalpark und stibitzen den Touristen ihre Chips und anderes Naschwerk direkt unter deren Nase weg.

Aber ganz gleich, wofür ihr euch auf einer Reise durch Brasilien entscheiden solltet: Eine der schönste Sachen am Reisen ist es, in Kontakt mit den Einheimischen zu treten. Die Brasilianer sind sehr aufgeschlossen. Es reicht schon, ein paar Sprachbrocken wie “Oi, tudo bem?” (Hey, alles klar?) hervorzuholen, um ein Gespräch in Gang zu bringen.

Damit ihr eine so erfolgreich begonnene Kontaktaufnahme nicht ausschließlich mit Händen und Füßen fortführen müsst, weil euch nun doch die Worte fehlen, haben wir den Kurs “Portugiesisch für den Urlaub” erstellt, der in zwölf Lektionen die wichtigsten Kommunikationsgrundlagen für euren Brasilienaufenthalt behandelt. In übersichtlichen Häppchen werdet ihr für Situationen, wie Orientierung, Einkauf oder Reservierungen trainiert. Auch auf Bestellungen im Restaurant und Kulinarisches, wie “feijoada” oder “água de coco” (Kokoswasser), wird eingegangen.

Mit diesen Grundkenntnissen werdet ihr merken, wie schnell sie sich vor Ort noch erweitern lassen. Frei nach dem Motto: Wer “Uma cerveija, por favor.” bestellt, sollte auch “Mais uma!” fordern können. Zu Deutsch: Wer sich ein Bier bestellt, sollte sich auch ein weiteres bestellen können.

 Frauke ist Content-Projektmanagerin mit den Schwerpunkten Spanisch und Portugiesisch. Ihren letzten großen Urlaub verbrachte sie in Brasilien und bereiste u. a. Ilha Grande, Rio und Iguaçu. Im neuen Kurs “Portugiesisch für den Urlaub” gibt sie viele Tipps zu Sprache und Landeskunde an euch weiter.

Hier geht’s zum Kurs “Portugiesisch für den Urlaub” in den Referenzsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.

 

Wie Sprachen Brücken bauen: Erfahrungen eines Volunteers mit Babbel


Posted on October 19, 2012 by

Dieser Post auf: Englisch (English)Französisch (Français), Spanisch (Español), Italienisch (Italiano)

© Cross-Cultural Solutions Volunteer mit lokalen Kids

Zweifellos leben wir in einer Zeit voller Herausforderungen. Zwar sind in vielen Gemeinschaften unglaubliche Fortschritte – angefangen bei einem verbesserten Gesundheitssystem bis hin zu einem inklusiveren Bildungssystem – zu verzeichnen. Dennoch lähmen soziale Probleme weiterhin den Fortschritt unzähliger Gemeinschaften weltweit. Das Wunderbare ist, dass jeder Einzelne von uns die Fähigkeit besitzt, die Entwicklung in Richtung einer nachhaltigeren globalen Gemeinschaft zu unterstützen. Egal, ob es in Projekten direkt vor Ort ist oder als Befürworter von sozialen Aktionen.
Babbel ist stolz darauf, in Form von Sprachvermittlung, auch einen Beitrag geleistet zu haben: Ein gutes Jahr lang stellte das Sprachportal den CSS Volunteers seine Sprachkurse zur Verfügung.

“If you talk to a man in a language he understands, that goes to his head. If you talk to him in his language, that goes to his heart.”
(Wenn du zu einem Mann in einer Sprache sprichst, die er versteht, erreichst du seinen Kopf. Wenn du zu ihm in seiner Sprache sprichst, erreichst du sein Herz.)
Nelson Mandela

 

Über verschiedene Kulturen hinweg mit Menschen in Kontakt zu kommen, ist keine leichte Aufgabe. Und um wirklich von einer Gemeinschaft willkommen geheißen und akzeptiert zu werden, braucht es viel Zeit und Geduld. Die Beherrschung zumindest einiger grundlegender Ausdrücke in der lokalen Sprache ist dabei für den unerschrockenen Volunteer, der an echtem Kontakt interessiert ist, unerlässlich.

Für Megan waren die brasilianischen Portugiesischkurse auf Babbel, die Sie vorbereitend absolvierte, in diesem Sinne eine wertvolle Ressource. Das sprachliche Niveau, das sie sich mithilfe der Kurse erarbeitet hatte, erleichterte ihr dann vor Ort die Kommunikation mit ihren brasilianischen Kollegen, machte Unterhaltungen gehaltvoller und trug schließlich noch mehr zu dem Eindruck bei, mit ihrer Arbeit etwas Sinnvolles geleistet zu haben.

„Ich mag, dass man auf Anfängerniveau starten und sich linear vorarbeiten kann – wenn man so am besten lernt.“

„Was ich auch sehr mag, sind die themenspezifischen Kurse. Viele der Volunteers haben sehr wenig Zeit und können dann zum Beispiel statt der anderen Kurse einfach die „für den Urlaub“ machen. So lernen sie gezielt Schlüsselsätze, die sie für die Reise nach Brasilien brauchen.“

Das Babbel-System bietet einen unterhaltsamen und effizienten Überblick über eine Sprache und vermittelt nebenher Grammatikinhalte und nützliche Sätze. Manche Lerner steigen auf etwas höherem Niveau ein, wenn sie sich schon relativ sicher fühlen, und nutzen Babbel zum Auffrischen ihrer Kenntnisse, andere fangen hingegen lieber bei Null an.

Die Phase der Vorbereitung auf einen internationalen Einsatz als Volunteer kann ganz schön turbulent sein. Zwischen der generellen Aufregung angesichts der anstehenden Erfahrung, dem Organisieren bzw. Delegieren von Verpflichtungen im Studium oder an der regulären Arbeitsstelle und Kofferpacken bleibt oft wenig Zeit, um sich grundlegende Sprachkenntnisse anzueignen. Das Lernen mit Babbel funktioniert trotzdem und bringt einen auch dann voran, wenn man jeden Tag nur ein wenig Zeit investiert. Megan zum Beispiel hat ihr Brasilianisch vor allem in den Mittagspausen bei der Arbeit gelernt.

Mit Babbel kann der Lerner immer, wenn es gerade reinpasst, anknüpfen. Es gibt keine inhaltlichen oder zeitlichen Vorgaben. Die Kurse kann man linear oder thematisch angehen. Denn der klassische Ansatz von Sprachvermittlung – nämlich Grammatik, Grammatik und nochmals Grammatik – würde den viel beschäftigten Lerner viel zu sehr unter Druck setzen und letztendlich verhindern, dass in relativ kurzer Zeit ein passables Sprachniveau erreicht wird. Mit einem reinen Sprachführer ist einem hingegen auch nicht immer ausreichend gedient.

Für Megan jedenfalls waren, dank der Babbel-Erfahrung, alltägliche Aufgaben wie Essen und Trinken bestellen, Taxipreise verhandeln oder die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln viel leichter zu bewältigen. Alles entscheidend war für Sie jedoch die Tatsache, dass sie über die lokale Sprache mit ihren neuen Nachbarn, Kollegen und denjenigen Menschen in Salvador, denen die Projekte zugute kommen, nachhaltige Kontakte knüpfen konnte.

 

Im vergangenen Jahr stellte Babbel allen Mitarbeitern von Cross Cultural Solutions (CCS) kostenlos Zugänge zu den Online-Sprachkursen zur Verfügung. Die amerikanische Nichtregierungsorganisation organisiert und koordiniert internationale Freiwilligenprogramme („volunteering“) und verfolgt dabei den Ansatz der „kulturellen Immersion“. Gemäß dieser Maxime setzten die Programmteilnehmer ihre aus den Babbel-Kursen gewonnen sprachlichen Fähigkeiten ein, um in ihren jeweiligen Einsatzgebieten besser mit der lokalen Bevölkerung zu interagieren.

Babbel sprach mit Megan Heise von CCS, Programmspezialistin für Brasilien und Ghana. Megan selbst war als Volunteer bereits in Brasilien, Costa Rica und Ghana tätig. Mit Babbel und den Portugiesischkursen bereitete sie sich sprachlich auf ihren Einsatz für CCS in Salvador, Brasilien vor.