The Babbel Blog

Uncategorized

Vive la France! or further reasons why you should learn French

Posted on March 20, 2014 by

At the occasion of the International Francophonie Day which is celebrated everywhere around the world today, we conducted a little research about the French language and found out some astonishing facts which we wanted to share with you.

French is one of the very few languages spoken all over the world, ranked the sixth most widely spoken language after Mandarin Chinese, English, Hindi, Spanish and Arabic. There are currently over 220 million French speakers worldwide.

In Europe, the largest populations of French speakers are essentially to be found in Belgium, Switzerland and Luxembourg. French is Europe’s second most widely spoken mother tongue, after German but ahead of English.

French is the second most widely learned foreign language in the world, together with English, it is taught as a foreign language in the education systems of most countries around the world. At Babbel it is one of the most demanded learning language among our learners, and it keeps growing, along with our French team, which will keep you posted with upcoming new French courses!

FrenchWeek_Eng

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Languages, Dialects and accents – which one is yours?

Posted on February 21, 2014 by

As today is International Mother Language Day, we wondered if it was possible to find the answer to a Bildschirmfoto 2014-02-20 um 17.21.35simple question – how many living languages are actually spoken around the world? Well, the most extensive source we could find is Ethnologue (published by SIL International). It maps the world’s languages and, as of 2013, includes 7,105 distinct languages. In 2009, by the way, only 6,912 living languages were listed. You can browse the maps on Ethnologue to see the different statistics for continents and regions. For example, there are only about 284 languages in Europe, whereas in Asia alone the website lists 2,304 separate languages.

Dialects are not to be confused with languages. A dialect is a variation of a language which differs from the so-called standard language in its pronunciation, vocabulary and grammar. If you want to learn more about dialects (and the differences between dialects and accents) check out our interview with actor and dialect coach Robert Easton from 2008. Robert was Al Pacino’s personal “Cuban-accent-coach” in “Scarface”!

As with languages and dialects, there’s also a distinction between dialects and accents. Check out the speech accent archive which is a compilation of almost 1,000 speech samples from all around the world. With all speakers reading the same English text, you’re able to hear just how much accents vary, even within a single English-speaking country. Just browse the world map and click on the flag corresponding to the location where the text was recorded.

By the way, be proud of your accent, it can be a great aphrodisiac! CNN compiled a list of the 12 sexiest accents on the planet. And anyway, if you don’t like your own accent, Babbel‘s voice-recognition tool and many prononciation exercices might just be able to help you out.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

…giá sei anni!

Posted on January 17, 2014 by

Markus Witte (co-fondatore)

Da non crederci: si é appena concluso il nostro sesto anno online.
 Foto 3Ed é con soddisfazione ed orgoglio che possiamo constatare che l’anno appena conclusosi é stato decisamente il migliore.
 Quante ne sono successe: é stato chiuso un round di investimenti da 10 milioni di dollari, ben 45 splendidi personaggi si sono uniti al team, tra i quali vari manager, ciascuno con alle spalle un’esperienza di oltre 10 anni. E poi nuovi uffici, due nuove lingue (norvegese e danese), nuove Apps per due piattaforme (iOs e Android) – ed un nuovo logo! E soprattutto milioni di nuovi utenti, protagonisti in prima linea.

Quello che é nato con i 4 fondatori in un vecchio ed angusto appartamento di Kreuzberg é nel frattempo cresciuto come un brulicante alveare oggi composto da piú di 100 assunti fissi, ai quali si aggiungono piú di 200 autori, didattici, redattori, traduttori, madrelingua e supporter, liberi professionisti che lavorano per noi mantenendo le loro professioni di insegnanti, musicisti ed attori. 
E sommando tutti otteniamo quel bel numero di persone che va a costituire Babbel.
Crediamo che questo sia un ottimo motivo per festeggiare. E considerando il fatto che gennaio é sempre stato per noi il mese piú attivo (grazie alle vostre ed alle nostre aspettative ed intenzioni), abbiamo addirittura posticipato il Natale per farlo: venerdí si fa festa attorno all’albero.
Dopodiché si continua con il nostro settimo anno, per il quale ci siamo giá prefissati molte cose.
Alcune saranno sorprese, altre saranno realizzate prima di averne discusso, e di certo c’é che arriverá il russo, la prima lingua non su base alfabetica latina per Babbel.
Ed abbiamo in programma di rimettere in sesto il review manager. E di continuare ad imparare. E divertirci. E creare. E…!!!

 

BabbelTeam_InfoA3

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Six ans déjà !

Posted on by

par Markus Witte (co-fondateur)

Incroyable mais vrai : cela fait six ans déjà que nous sommes en ligne avec Babbel. Foto 3Et c’est avec joie et fierté que nous pouvons une fois de plus constater que l’année écoulée a été la plus réussie à ce jour. Elle a aussi été particulièrement riche en événements : il y a eu un tour de financement de 10 millions de dollars US et pas moins de 45 nouvelles recrues d’exception dont plusieurs managers chevronnés dotés de plus de 10 ans d’expérience. Mais aussi : un nouveau bureau, deux nouvelles langues (le norvégien et le danois), de nouvelles applications pour deux plateformes (iOS et Android) et un nouveau logo ! Et, last but not least – puisque c’est quand même pour eux que nous faisons tout ça – des millions de nouveaux utilisateurs !

Ce qui a commencé avec quatre fondateurs et un petit bureau improvisé dans un vieil appartement biscornu du quartier de Kreuzberg, à Berlin, s’est transformé en une ruche bourdonnante comptant plus de 100 employés fixes. À ceux-là s’ajoutent pas moins de 200 auteurs, didacticiens, rédacteurs, traducteurs, voix off ou téléconseillers qui collaborent en freelance et exercent en parallèle d’autres métiers comme enseignant, musicien, comédien etc. Au final, c’est un nombre incroyable d’individus qui travaillent de concert pour faire de Babbel le produit qu’il est aujourd’hui.

Nous estimons que c’est une excellente raison de faire la fête. Et comme janvier est depuis toujours le mois le plus animé de l’année (grâce à vos bonnes résolutions auxquelles s’ajoutent les nôtres), nous avons même décidé de repousser Noël à ce vendredi : et autant vous dire que ça va swinguer sous le sapin ! Nous attaquerons ensuite notre septième année pour laquelle nous avons une fois encore une tonne de projets. Certains d’entre eux sont des surprises, pour d’autres, nous préférons attendre de les réaliser pour en parler. Mais une chose est sûre : l’offre va s’étendre au russe et ainsi à la première langue d’apprentissage qui n’utilise pas l’alphabet latin. Et nous souhaitons aussi remanier le gestionnaire de révision. Et apprendre nous aussi le plus possible. Sans oublier de prendre du plaisir. Et de vous en donner !

BabbelUser_InfoA3

 

BabbelContent_InfoA3

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

La nuova app finalmente anche per Android

Posted on January 16, 2014 by

Tedesco per il lavoro, spagnolo per scrivere lettere d’amore e inglese per le vacanze: realizza tutti i tuoi buoni propositi per il 2014 grazie alle grandi novità di Babbel. La nuova app per Android arriva infatti puntuale con l’inizio del nuovo anno.

L’apprendimento mobile per chi è in movimento è uno dei nostri temi caldi.

PM-Android-FullApp-ita-deu

 

Le app per iOS hanno fatto la loro comparsa un paio di mesi fa. Da allora molti utenti aspettano l’arrivo di una app per telefoni e tablet Android che offra di più di un semplice training di ripasso dei vocaboli. Finalmente la app è pronta a rendere disponibile l’apprendimento mobile anche agli utenti Android. Perché ora anche i corsi di Babbel sono disponibili per gli apparecchi mobili e i progressi si sincronizzano automaticamente su tutti i dispositivi e sul web.

La veste grafica della app segue la nuova ed esclusiva linea sfoggiata da Babbel. Oltre al logo, essa comprende anche l’icona per la piattaforma utente mobile: una grande “B” preceduta dal simbolo “più”, con un look più essenziale che porta in primo piano la sostanza. Ecco Babbel 2014!
Ma le novità non sono finite: ora non è più necessario avere una app per ogni lingua. Tutte le lingue di apprendimento sono riunite nella stessa app. In questo modo è possibile cambiare da una lingua all’altra e provare gratuitamente la prima lezione di ogni corso. Gli utenti di Babbel possono così accedere gratuitamente a tutti i corsi delle lingue per le quali sono registrati.

Non perdere tempo: scarica, registrati e scopri tutte le novità per concretizzare tutti i tuoi buoni propositi!
Fai click qui per scoprire la nuova app nel Google Play Store

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Schon sechs Jahre!

Posted on January 15, 2014 by

von Markus Witte (Mitgründer)
Foto 3
Kaum zu glauben: Das sechste Jahr, in dem wir mit Babbel online sind, ist rum. Stolz und glücklich dürfen wir wieder einmal feststellen, dass es unser erfolgreichstes bisher war. Was ist nicht alles passiert in diesem letzten Jahr: Es gab eine Finanzierungsrunde über 10 Mio. US-Dollar, 45 großartige neue Leute im Babbel-Team, darunter gleich mehrere erfahrene Manager mit jeweils mehr als 10 Jahren relevanter Erfahrung. Außerdem ein neues Büro, zwei neue Lernsprachen (Norwegisch und Dänisch), neue Apps für zwei Plattformen (iOS und Android) – und ein neues Logo! Vor allem aber Millionen neuer Nutzer, um die es ja schließlich geht.

Was mit vier Gründern in einem kleinen Büro einer verwinkelten Altbauwohnung in Berlin-Kreuzberg begann, ist inzwischen zu einem summenden Bienenstock von über 100 Festangestellten herangewachsen. Dazu kommen noch einmal sage und schreibe mehr als 150 Autoren, Didaktiker, Redakteure, Übersetzer , Sprecher  und Supporter, die freiberuflich mitarbeiten und nebenher noch andere Berufe wie Lehrer, Musiker, Schauspieler haben. Zusammen sind das – unglaublich viele Leute, die alle zusammen Babbel zu dem machen was es ist.

Wir finden, das ist ein ganz vortrefflicher Grund zum Feiern. Und da der Januar für uns von Anfang an der lebendigste Monat ist (durch eure und unsere vielen guten Vorsätze), haben wir sogar Weihnachten etwas nach hinten verlegt: Am Freitag lassen wir es unterm Tannenbaum so richtig krachen. Und dann geht es weiter mit dem siebten Jahr, in dem wir wieder mal enorm viel vorhaben. Einiges davon sollen Überraschungen werden, anderes machen wir lieber erst wahr, bevor wir darüber reden. Klar ist aber: es wird Russisch geben und damit die erste Lernsprache, die nicht das lateinische Alphabet benutzt. Und den Wiederholmanager wollen wir auf Vordermann bringen. Und auch selbst viel Neues lernen. Und weiterhin viel Spaß haben. Und machen. Und!

 

BabbelTeam_InfoA3

 

BabbelContent_InfoA3 BabbelUser_InfoA3

BabbelContent_InfoA3

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Die neue App jetzt auch für Android

Posted on January 14, 2014 by

Englisch für den Job, Spanisch für den nächsten Urlaub oder Italienisch für den netten Nachbarn von gegenüber: Für alle, die sich für 2014 viel vorgenommen haben, gibt es jetzt etwas Neues von Babbel. Denn pünktlich zum Jahreswechsel haben wir unsere neue App für Androidgeräte veröffentlicht. PM-Android-FullApp-deu-spa

Das mobile Lernen für zwischendurch ist bei uns momentan ein zentrales Thema. Die umfangreichen Apps für iOS haben vor ein paar Monaten den Anfang gemacht. Seitdem warten viele von euch auf eine App für euer Android-Phone oder –Tablet, die über einen reinen Vokabel-Trainer hinausgeht. Jetzt ist sie endlich da – und ermöglicht auch Androidnutzern das Sprachenlernen für unterwegs. Denn jetzt sind alle beliebten Kurse von Babbel endlich auch mobil vefügbar, und der Lernfortschritt wird automatisch zwischen allen Geräten und dem Web synchronisiert.

Optisch orientiert sie sich die App am neuen einheitlichen Look von Babbel mit einer klaren Linie. Neben dem neuen Logo präsentiert sie auch das neue Icon-Symbol für die mobile Nutzeroberfläche – ein großes “B” mit einem Plus davor, ohne viel Schnickschnack und auf das Wesentliche konzentriert. Das ist Babbel 2014!

Neu ist außerdem, dass es nicht mehr jeweils eine App pro Lernsprache gibt: Erstmals sind jetzt alle Lernsprachen in einer App vereint. So könnt ihr nach Belieben zwischen den Sprachen wechseln und die erste Lektion jedes Kurses kostenlos ausprobieren. Babbel-Kunden haben automatisch vollen Zugang zu allen Kursen ihrer gebuchten Lernprache(n).

Also gleich runterladen, anmelden und entdecken – dann klappt’s auch mit den guten Vorsätzen!

Hier geht’s zur neuen App im Google Play Store

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Babbel Kitted Out in a New Design

Posted on December 16, 2013 by

As of today Babbel presents itself with a completely new look: new colors, new shapes – and a new logo. For months our team of designers, brand experts and representatives from design agencies toiled from dawn till dusk on logo ideas. Since Babbel’s beginnings we have continued to evolve and develop, and the new logo with the “human plus” reflects this development. We wanted to display the same recognisable Babbel design across all our platforms, from the website to the mobile apps.

Why? I hear you ask. Darjan Salimi and Ray Pham explain everything in an interview with Babbel copywriter Nina Pollex.

Babbel suddenly looks very different. What’s the reason for this so-called “redesign”?

Darjan: The time was just right. We started off really small in 2007 and are today one of the fastest growing startups in the world. A lot has changed. And also, since the introduction of the new mobile apps, we’ve been wanting to create a consistent design across all platforms. Babbel has grown up, it has become a brand. And we want to also show that visually.

 Bildschirmfoto 2013-12-16 um 19.01.14

The new colors catch your eye immediately. What else has changed?

Ray: The entire user interface is now much cleaner and clearer and therefore much easier to use. That was important for us. Users should be able to navigate quickly and intuitively on our page. The design is flatter, more modern and I think has also become more aesthetic. And of course there’s a whole new logo! But that is just the beginning. Design is always a fluid process, and we still have a long and exciting road ahead.

Bildschirmfoto 2013-12-16 um 18.20.21
Why didn’t you simply stick with the old, familiar logo?

Ray: The old logo looked youthful and playful with the rounded letters and the quotation marks. We had the feeling that it no longer suits us. Learning should be fun, but it’s more than just a game. It is something that in the best case can have an everyday influence and impact on the user’s whole life. That’s what the plus in the logo stands for. It looks more professional and more serious. It is mature, just like Babbel. We don’t have to hide, and that’s what we’re showing with this logo.


Can you tell us a little more about the significance of the Plus in the logo?

Ray: I do believe speaking a new language is always a Plus. We want everyone to have the opportunity to expand his or her knowledge with Babbel. This is the positive impact that is depicted in the Plus. The Plus immediately reminds the onlooker of the human form, and symbolises the fact that we put the learners and their needs at the very heart of the product. The Plus is a “Human Plus”.


How long have you worked on the project and how did the idea come about?

Darjan: It was actually launched in the summer, while we were working on the development of our new apps for iOS. We had to change a lot, to optimize Babbel for small screens, also the design. But the interim results instantly felt so good that we quickly decided to bring the new design to all other platforms.

Bildschirmfoto 2013-12-16 um 18.55.19


What was the biggest challenge?

Darjan: We were working simultaneously on three construction sites: the apps, the web page and the trainers within the courses. It wasn’t easy to coordinate everything in such a narrow time frame. Everybody helped. It was a team effort, and I’m really proud of what we’ve achieved.

Ray: For me, the biggest challenge was the new logo. We wanted to create the best Babbel logo of all time; one which gives a new face to babbel while remaining accessible for our regular customers. Despite all the changes, we haven’t forgotten who we are. Babbel’s heart is still the same.


What does Babbel mean for you personally?

Ray: It’s such a great feeling to learn something new that it can give you a huge amount of energy. Babbel gives you exactly this feeling and in the best possible way.

Darjan: For me, Babbel is a success story that shows that you can achieve a lot with a good idea and plenty of effort. And I’m glad to be a part of it.

blog-redesign-interview-500x300

 

The facts about the new look at a glance:

-       New logo — more serious, can be used more flexibly, more recognisable

-       New design of website and apps – more modern, clearer, easier to use

-       Duration of the project: about half a year

The following were involved:

-       Five Babbel designers from five different countries

-       Nerd Communications

-       Mamapapacola

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Babbel im neuen Design!

Posted on by

Babbel erscheint ab jetzt in einem völlig neuen Look: neue Farben, neue Formen – und ein neues Logo. Monatelang bastelte unser Team aus Designern, Markenexperten und Design-Agenturen von früh bis spät an Logoideen und Designentwürfen. Seit der Babbel-Gründung haben wir uns stets weiterentwickelt. Das neue Logo mit dem ‚Human Plus’ spiegelt diese Entwicklung wieder. Von der Webseite bis hin zu den Mobil-Apps, wollen wir mit dem neuen Design auf allen Babbel-Plattformen dasselbe Gesicht zeigen.

Aber welche Idee steckt jetzt genau hinter dem neuen Logo und dem neuen Babbel-Design? Das erklären Darjan Salimi, Senior Product Manager und Ray Pham, Art Director im Interview mit Babbel-Bloggerin Nina Pollex.

Babbel sieht plötzlich ganz anders aus. Warum dieses sogenannte “Re-Design”?

Darjan: Es war einfach an der Zeit. Wir haben 2007 ganz klein angefangen und sind heute eines der am schnellsten wachsenden Startups weltweit. Vieles hat sich verändert. Außerdem wollten wir nach Einführung der neuen Mobil-Apps ein konsistentes Design über alle Plattformen schaffen. Babbel ist erwachsen geworden, es ist eine Marke geworden. Und das wollen wir auch optisch zeigen.

 Bildschirmfoto 2013-12-16 um 18.02.41

Die neuen Farben fallen sofort auf. Was hat sich noch geändert?

Ray: Die gesamte Nutzeroberfläche ist jetzt aufgeräumter und daher auch einfacher zu benutzen. Das war uns wichtig. Die Nutzer sollen sich schnell und intuitiv auf unserer Seite zurechtfinden. Das Design ist flacher, moderner und wie ich finde auch ästhetischer geworden. Und natürlich gibt es ein ganz neues Logo! Aber das alles war erst der Anfang. Design ist immer ein fließender Prozess, und wir haben noch einen langen, spannenden Weg vor uns.

Bildschirmfoto 2013-12-16 um 18.20.21

Warum ist man nicht beim alten, bereits bekannten Logo geblieben?

Ray: Das alte Logo sah durch die rundlichen Buchstaben und die Anführungszeichen sehr jugendlich und verspielt aus. Wir hatten das Gefühl, dass das nicht mehr zu uns passt. Lernen soll Spaß machen, aber es ist eben mehr als nur ein Spiel. Es ist etwas, was im besten Falle den Alltag und das ganze Leben der Nutzer positiv beeinflussen kann. Dafür steht auch das Plus im Logo. Es wirkt professioneller und seriöser. Es ist gereift, genau wie Babbel.

Kannst du noch mehr über die Bedeutung des Plus im Logo erzählen?

Ray: Ich finde eine neue Sprache zu lernen ist immer ein Plus. Unsere Lerner bilden sich weiter. Genau diesen positiven Effekt beschreibt das Plus im Logo. Gleichzeitig erinnert es an eine menschliche Figur. Damit stellen wir den Lerner und seine Bedürfnisse in den Fokus. Das Plus ist ein ‚Human Plus’.

Wie lange habt ihr an dem Projekt gearbeitet und wie kam die Idee dazu?

Darjan: Der Startschuss fiel eigentlich im Sommer, als wir an der Entwicklung unserer neuen Apps für iOS gearbeitet haben. Wir mussten einiges verändern, um Babbel für kleine Bildschirme zu optimieren, auch das Design. Die Zwischenergebnisse haben sich gleich so gut angefühlt, das wir sehr schnell beschlossen haben, das neue Design auch auf alle anderen Plattformen zu übertragen.

Bildschirmfoto 2013-12-16 um 18.55.19

 

Was war die größte Herausforderung dabei?

Darjan: Wir haben gleichzeitig drei Baustellen bearbeitet: die Apps, die Webseite und die Trainer innerhalb der Kurse. Es war nicht einfach, das alles in einem so engen Zeitfenster zu koordinieren. Jeder hat mitgeholfen. Es ist ein gemeinschaftliches Ergebnis, und ich bin stolz auf das, was wir geschafft haben.

Ray: Für mich war die größte Herausforderung das neue Logo. Wir wollten ein Logo kreieren, das Babbel ein neues Gesicht gibt und trotzdem auch für unsere Stammkunden zugänglich bleibt. Trotz aller Veränderungen haben wir nicht vergessen, wer wir sind. Das Herz von Babbel ist immer noch dasselbe.

Wofür steht Babbel für euch persönlich?

Ray: Etwas Neues zu lernen ist so ein großartiges Gefühl, das einem ganz viel Energie geben kann. Babbel vermittelt genau dieses Gefühl auf die bestmögliche Weise.

Darjan: Babbel ist für mich eine Erfolgsgeschichte, die zeigt, dass man mit einer guten Idee und viel Einsatz auch viel erreichen kann. Und ich bin froh, dabei zu sein.

blog-redesign-interview-500x300

 

Die Fakten zum neuen Look im Überblick:

-       Neues Logo – näher am Lerner, flexibler einsetzbar, hoher Wiedererkennungswert

-       Neues Design von Webseite und Apps –moderner, klarer, einfacher zu nutzen

-       Dauer des Projekts: ca. ein halbes Jahr

Beteiligt waren:

-       Fünf Babbel-Designer aus fünf Länder

-       Nerd Communications / Stefan Teledgy, Daniel Adolph

-       Mamapapacola

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Dem Winter entfliehen: Türkisch für den Urlaub an der Riviera

Posted on December 5, 2013 by

Bildschirmfoto 2013-12-05 um 14.24.15

Wer sich an diesen kalten grauen Tagen, (so wie ich), nach Sonne verzehrt, dem empfehle ich einen Trip in die Türkei. Die türkische Riviera insbesondere, behauptet sich auch im Winter als zunehmend beliebtes Urlaubsziel für Erholungsuchende, Aktivurlauber und Kulturliebhaber. Auch wenn nicht unbedingt Badewetter sein wird, kann man immer noch im T-Shirt die wunderschöne Aussicht auf die “Akdeniz”, das Mittelmeer (wörtl. Weißmeer), bei einem “çay” (schwarzen Tee) oder “Türk kahvesi” (türkischen Mokka) genießen.

Natürlich bieten sich in diesen Monaten auch Städtereisen an, z. B. ist ein Trip nach Istanbul immer eine lohnende und erlebnisreiche Erfahrung. Es gibt sehr viel zu sehen: Moscheen, Basare, die wunderschönen Prinzeninseln des Marmarameeres, kleine Cafés und Teehäuser und noch viel mehr. Plant also unbedingt genug Zeit ein, denn ihr werdet über den Bosporus zwischen zwei Kontinenten pendeln und dabei selbst viel entdecken!

Daher ist unser Urlaubskurs sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene eine gute Vorbereitung auf den Türkeiaufenthalt. Neben wichtigen Formulierungen und Vokabeln für den Alltag werden auch kulturelle Besonderheiten vermittelt, was es z. B. zu beachten gilt, wenn man bei einer türkischen Familie zu Gast ist. So wissen viele gar nicht, dass man nach dem Essen die Hände des Kochs/ der Köchin mit dem Ausdruck “ellerinize sağlık” (wörtl. “Gesundheit Ihren Händen”) segnet oder sind irritiert, wenn der Gastgeber mehr als einmal nachfragt, ob man noch etwas haben möchte. Denn der türkische Gastgeber fühlt sich erst dann wohl, wenn der Gast kugelrund ist und alles isst, was ihm vorgesetzt wird. Entgegen vieler Annahmen, ist es selbstverständlich auch erlaubt, höflich abzulehnen, wenn man nicht mehr kann oder möchte. Mein Rat: Vor einer Einladung ein paar Tage hungern, um dann alles einmal durchprobieren zu können! Denn ist man zu Gast, werden alle Koch- und Verwöhnungskünste aufgeführt, die die Gastgeber zu bieten haben.

Und wer schon einmal in der Türkei Urlaub gemacht hat, der weiß, welch’ überschwengliche Freude man den Einheimischen allein mit einem “merhaba” (Hallo) bereiten kann! Auch wenn gerade in touristischeren Gegenden viele Deutsch, Englisch oder andere Sprachen beherrschen. Also dann, “kolay gelsin” (wörtl. “Möge es leicht fallen” -> das Lernen) und viel Spaß im Urlaub!

Über die Bloggerin: Fideniz Ercan hat seit 2012 freiberuflich für Babbel gearbeitet und ist seit Mitte September ein fester Bestandteil des Content-Teams im Babbel-Büro in Berlin Kreuzberg. Sie ist bilingual Deutsch-Türkisch aufgewachsen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Sie hat unter anderem am Türkisch-Anfängerkurs 2 und der türkischen Grammatik mitgearbeitet und verbreitet nun mit dem Urlaubskurs Lust auf eine Reise in die gastfreundliche Türkei.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone