The Babbel Blog

language learning in the digital age

Neujahrsvorsätze 2015 – Klischees, Überraschendes und der Kampf gegen den inneren Schweinehund

Posted on January 16, 2015 by

Internationale Neujahrsvorsätze 2015

Die letzten Tannenbäume liegen auf der Straße, die Weihnachtszeit ist vorbei und hat viele von uns mit schönen Erinnerungen, tollen Geschenken und plötzlich ein bisschen enger gewordenen Klamotten zurückgelassen. War das etwa ein zustimmendes Nicken? Gehört das Abnehmen der über Weihnachten (oder womöglich über das ganze Jahr) angesammelten Pfunde etwa auch zu deinen guten Vorsätzen für das neue Jahr? Steht, nach all den Lebkuchen und Plätzchen, Braten und Soßen, eine gesündere Ernährung ganz oben auf deiner Liste? Oder sind dir andere Dinge wichtiger, wie etwa, die kommenden Monate ein bisschen entspannter anzugehen und dich weniger stressen zu lassen? Schreib uns gerne deine persönlichen Neujahrsvorsätze in den Kommentaren.

Nachdem wir im Dezember erklärt haben, “Weshalb Sprachenlernen dein guter Vorsatz fürs neue Jahr werden sollte”, wollten wir jetzt herausfinden, welche guten Vorsätze weltweit zu den beliebtesten gehören und wie viele Menschen wirklich erfolgreich Ihre Vorsätze umsetzen. Deswegen haben wir Babbel-Lerner in Deutschland, Italien, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Österreich und den USA gefragt, was ihre Pläne für das Jahr 2015 sind. Könnte ein beliebtes Vorhaben beispielsweise das Lernen einer neuen Sprache sein? (Das wäre ja wirklich ein Zufall!). Und unterscheiden sich die Vorsätze von Land zu Land?

Internationaler Vergleich – Wer ist sportlicher, wer gesünder und wer will einfach nur ein bisschen mehr entspannen

Um mit einer Gemeinsamkeit zu beginnen: In allen befragten Ländern war das Lernen einer neuen Sprache der Spitzenreiter unter den Neujahrsvorsätzen. Das ist natürlich Musik in unseren Ohren, aber ehrlich gesagt nicht wirklich eine Riesenüberraschung. Schließlich sind die befragten Babbel-Lerner bereits begeistert vom Sprachenlernen. Also richten wir unseren Blick auf die anderen Top-Neujahrsvorsätze, die unsere knapp 10.000 Umfrageteilnehmer genannt haben.

Die amerikanischen Lerner beispielsweise halten es zwar für wichtig, ein paar Kilos zu verlieren und sich gesünder zu ernähren – also Adieu Burger und Pizza und Hallöchen grüner Smoothie und Salat (aber bitte ohne Mayonnaise und Käsewürfel). Sie scheinen aber, was mehr sportliche Betätigung betrifft, deutlich weniger enthusiastisch zu sein. Verglichen etwa mit Ländern wie Deutschland, Italien oder Österreich spielt Sport bei unseren Freunden jenseits des Atlantiks kaum eine Rolle im Jahr 2015.

Aber Halt! Vielleicht ist schlanker, fitter und gesünder zu werden, ohne sich dabei physisch zu verausgaben, ein Geheimtipp aus englischsprachigen Ländern? Die Umfrageteilnehmer aus Großbritannien scheinen ebensowenig zu planen, in den kommenden Monaten einen Fitness-Preis zu gewinnen. In spätestens einem Jahr werden wir vielleicht wissen, wie erfolgreich sie damit waren – und wenn ja, natürlich alles dafür tun, um ihr Geheimrezept zu erfahren!

Ein großes Thema in Großbritannien ist dagegen der Vorsatz, im kommenden Jahr weniger Alkohol zu trinken – fast doppelt so viele Briten nehmen sich das im Vergleich zu den anderen teilnehmenden Nationen vor: in Italien etwa bildet dieser Vorsatz das Schlusslicht. Also entweder sind die Italiener bereits ein gutes Beispiel an Selbstkontrolle, oder aber sie sehen einfach keinen Sinn in einem guten Abendessen ohne ein schönes Glas Rotwein (nur allzu verständlich).

Aber oh lá lá, was ist mit dem guten alten französischen Laissez-faire passiert? Gemäß unserer Umfrage scheinen die Franzosen ein stressiges Jahr hinter sich zu haben. Zumindest waren sie die einzigen, die weniger Stress im neuen Jahr häufiger genannt haben als Gesundheitsthemen wie gesünder essen, abnehmen oder Sport treiben.

Der traditionelle Neujahrsvorsatz, mit dem Rauchen aufzuhören, scheint, im Vergleich zu anderen Themen, kaum eine Rolle zu spielen – zumindest unter Sprachlernern. Und das in allen befragten Ländern. Das könnte mehrere Gründe haben: Sie sind entweder bereits Nichtraucher (Bravo), sie haben bereits aufgegeben, mit dem Rauchen aufhören zu wollen (weniger gut) oder sie haben einfach viel zu viel Freude daran, sich bei kaltem Schmuddelwetter in einen Restauranteingang zu quetschen, während ihre Nichtraucherfreunde drinnen gemütlich die Vorspeise genießen … Warum auch nicht, immerhin sind sie dabei an der ‘“frischen” Luft.

Zu viel Gerede über Gesundheit und neues Körperbewusstsein? Bitte schön…

Es gibt auch vielversprechende Neuigkeiten – neben dem beliebten und bereits erwähnten Sprachenlernen natürlich – für die Intellektuellen unter uns: Trotz oder gerade wegen der steigenden Anzahl an Talent-, Casting-, Reality- oder Freakshows im Fernsehen haben eine Menge Leute beschlossen, in Zukunft den Fernseher öfters mal auszuschalten (oder gar nicht erst anzumachen) und stattdessen ein interessantes Buch zu lesen.

Und was ist eigentlich den Deutschen wichtig?

Die Deutschen legen vor allem Wert auf ihre körperliche und geistige Fitness: Nach dem Lernen einer Sprache auf Platz eins der Neujahrsvorsätze für 2015 folgen mehr Sport, weniger Stress und Abnehmen. Und ein bisschen Dichter und Denker lässt sich auch hier erkennen, denn mehr Lesen befindet sich auf Platz fünf der Vorhaben – ehrlicherweise muss man dazu aber sagen, dass sich die Leseratten unserer Umfrage zufolge ziemlich stark in Europa und den USA ausgebreitet haben.

Das Rauchen aufzugeben und weniger Alkohol zu trinken gehören zu den am seltensten genannten Neujahrsvorsätzen der Deutschen. Und auch hier stellt sich die Frage, ob Rauchen und Trinken in Zeiten von Gesundheits-, Öko- und Anti-Aging-Wahn schon gar keine relevanten Themen mehr sind oder ob diese Vorsätze bereits als nicht einhaltbar eingestuft und daher einfach aufgegeben wurden. Vielleicht sind eine Zigarette und ein Bier (wahlweise auch ein Glas Wein) in netter Gesellschaft aber auch einfach zu liebgewonnene kleine Sünden, um sie einfach aufzugeben.

Alles schön und gut… aber wer schafft es tatsächlich, seinen guten Vorsätzen treu zu bleiben?

Immerhin scheint Optimismus etwas zu sein, mit dem Babbel-Lerner überall auf der Welt besonders gesegnet sind, vor allem die Österreicher: 71 % von ihnen sagen, dass sie mit ihren Vorsätzen vom letzten Jahr erfolgreich waren. Und selbst bei den Italienern, die hier das Schlusslicht bilden, geben noch 42 % an, im letzten Jahr erfolgreich ihren inneren Schweinehund überwunden zu haben (bei den Deutschen sind es übrigens 62 %). Hut ab!

Wir wünschen dir viel Glück beim Einhalten deiner persönlichen Neujahrsvorsätze! Versuche doch auch, optimistisch zu bleiben und mach dir nichts draus, falls es nicht klappen sollte. Das nächste neue Jahr kommt so oder so, soviel ist sicher.

Comments

Sehr interessanter Artikel über die Neujahrsvorsätze der Deutschen und anderen Nationen. Vor allem mehr Sport zu treiben, scheint ein ganz großer Vorsatz bei den Deutschen zu sein. Denn auch dieses Jahr wurde mein Fitnessstudio auf ein Schlag im Januar voller. Ich habe mir vorgenommen dieses Jahr jede Woche mindestens 2 Tandem-Gespräche zu führen, um meine Sprachen aktuell zu halten. Demnächst möchte ich dann aber auch mit meiner nächsten Fremdsprache anfangen: Chinesisch.

Leave a Reply