The Babbel Blog

language learning in the digital age

New York, Rio, Tokyo? – Das sind die beliebtesten Urlaubsstädte 2015

Posted on June 23, 2015 by

Urlaub

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Doch wo soll die Reise hingehen? Nach Paris, New York, oder sogar Rio de Janeiro? Wir haben rund 3.000 Menschen aus Europa und den USA nach ihren Traumzielen für Städtereisen 2015 gefragt. Eins ist klar: Fernreisen liegen klar vorne. Überraschend sind die Unterschiede zwischen den Lieblingszielen von Männern und Frauen und auch Kinder scheinen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle zu spielen.

Wohin solls gehen?  – Die Favoriten der Deutschen

Palma de Mallorca oder gar die eigene Hauptstadt, Berlin? Weit gefehlt. Das erklärte Lieblingsziel der Deutschen in puncto Städtereisen ist San Francisco mit 14,7%. Ebenfalls auf dem amerikanischen Kontinent, aber rund 10.000 Kilometer südlich davon folgt Rio de Janeiro (13,8%) auf dem zweiten Platz. Nicht gerade überraschend, handelt es sich hier doch um die geliebte Weltmeisterstadt. Platz drei teilen sich Rom (12,6%) und New York (12,6%). Der „Big Apple” ist aber auch der erklärte Favorit (14,8%) aller Kinderlosen unter den Befragten. Lange Shopping-Trips und noch längere New Yorker (Party-)Nächte lassen diese Deutschen in Fernweh schwelgen.

In Österreich sind Mann und Frau getrennter Meinung

Betrachtet man alle österreichischen Teilnehmenden der Umfrage liegt Rio de Janeiro mit 22,6% klar an der Spitze. Ebenfalls auf dem amerikanischen Kontinent, aber rund 10.000 Kilometer nördlich davon, folgt New York (13,1%), das sich den zweiten Platz mit Rom (ebenfalls 13,1%) teilt. Betrachtet man die Angaben allerdings getrennt nach Frauen und Männern treten deutliche Unterschiede hervor: Frauen wählen ganz klar die Shopping- und Partymetropole New York auf Platz zwei (16,1%). Die österreichischen Männern wollen dagegen lieber in die Liebes-Hauptstädte Europas reisen – mit jeweils 15,4% teilen sich Rom und Paris hier die Silbermedaille.

¡Viva España! heißt es in der Schweiz

In der Schweiz führt in puncto Städtereisen Barcelona mit 19,3% das Feld an. Ansonsten schweifen schweizer Turisten jedoch auch am liebsten in die Ferne: Auf Platz zwei folgt San Francisco mit 17,5%, wohingegen sich Platz drei die Metropolen Sankt Petersburg (14%) und New York (14%) teilen. Der Favorit aller Kinderlosen Österreicher ist dagegen Rio de Janeiro (23,1%) mit seinen langen Stränden und Partynächten.

Alle Träume führen nach Rom?

Die deutsche Hauptstadt Berlin schneidet mit 1,8 % im internationalen Ranking vergleichsweise schlecht ab, landet aber immerhin noch auf Platz 8. Der klarer Gewinner ist  Rom (13,5%). Das könnte daran liegen, dass hier „Dolce Vita” und jahrtausendealte Geschichte und Kultur aufeinandertreffen.

Kultur statt Strand

Letztere, die Kultur, ist sowohl international (66,3%) wie auch bei den deutschen Sprachlernern (57%) anscheinend das vorrangige Entscheidungskriterium für eine potentielle Städtereise. Und wie steht es um die Lage der Traumstadt? Für 26,5% der deutschen Urlauber ist Strandnähe auch ein wichtiges Kriterium, wohingegen frischer Bergluft nur 6,2% den Vorzug geben.

Aber auch das Sprachenlernen steht klar im Fokus: 92,5% aller internationalen Umfrageteilnehmenden finden es wichtig, sich zumindest ein wenig in der Landessprache verständigen zu können. Also, ran an den Hirnspeck, egal ob die nächste Reise nun nach Barcelona, Rom oder New York geht.

 

Hier geht’s zu den Babbel-Urlaubskursen, mit denen man sich ganz leicht auf die nächste Reise vorbereiten kann.

 

Internationale Urlaubstrends 2015

 

Comments

In my last eMail I said: I consisted that (the tent) was to big for me. I meant, I asserted that it was to heavy for me alleine to fix and stand it. Still when I stand it, I had to keep the both sticks at the opppsite sites. But my Arms weren’t long Empire.

I tried to mail you that letter zwölf times but it was interrupted every time, when I was looking for words and discriptions.
Because I like to write you a correct letter, without any mistakes and failors, I have to look in the dictionary sometimes.
But me let me tell you my story.
Thank you for reminding me at my holidays. But I spended them in May.
First I wanted to go to London. The reason why I choose the destiny was, I wanted to understand the English people if they are talking.
The other challange was to fly by aeroplane. You don ‘t believe: in the fifty-eight years of my life I never have flown in an aeroplane.
To fly from Hannover to London is not difficult. I could do so.
But the difficulties began, when I intended to take my e-bike with me. In the cheap lines they don’t forward a bike and by the more expensive lines, I had to pay so much that I coudn’t afford it.
I don’ t want to send a hundred sides letter to you, so I coudn’t explain the other problems me experienced. But there had been a lot.
So I renounced the flight with pains in my heard and decided to travel with my own car.
I wanted to put my pedilac in the trailor I bought for such journeys. Than I wanted to start.
But now I needed a Road-map and a tent. I spended a lot of Money even for a navigations-device. But there were no maps to find from Britain and especially from London. On the internet I mailed to the Enterprise asking if such road-maps would be availible for bycicles. And the answered me: “no”.
Previously I ordered a tent in the internet, and when it was supplied, I consisted, that it would be to heavy for me, to fix it. Totally disappointed I intended to surrender my London trip and instead of that I spended my holidays with the camels on a meadow in Lilienthal near Bremen.
I hope the story isn’t to long and you enjoy reading it.
Sincerly rainer

super, dann sind wir im August gaaanz allein in Wien und haben überall jede Menge Platz!!! 🙂

Leave a Reply