The Babbel Blog

language learning in the digital age

So planst du eine individuelle Sprachreise nach England, die zu dir passt!

Posted on September 5, 2016 by

Sprachreise

Du hast ein großes Ziel: Dein Englisch spürbar zu verbessern. Du willst aber nicht von zu Hause aus lernen, sondern aktiv werden, mit locals sprechen, von der Kultur umgeben sein – kurzum: Du willst mehr! In England leben, die Sprache sprechen, die Menschen dort kennenlernen und in die Kultur hineinschnuppern. Dann ist eines klar: Du solltest dich für eine Sprachreise in England entscheiden. Jetzt fragst du dich, wie das am besten geht? Das verraten wir dir ausführlich im nachfolgenden Text mit ein paar Tipps – step by step.

 

1. Motivier dich und polier deine Sprachkenntnisse auf

Du hast dich entschieden, eine Sprachreise zu machen. Gerade bist du schon dabei, alles rund um deine Reise zu organisieren, zu buchen und zu planen. Du kannst es kaum noch erwarten, bis es endlich losgeht – aber es dauert noch etwas. Bevor du jetzt auf heißen Kohlen sitzt, kannst du auch vorab schon etwas tun: Bereite dich etwas vor und versuche, an deinen Englischkenntnissen und an deiner Motivation zu arbeiten. Dafür gibt es ein paar ganz praktische Tipps und Tricks, die von Babbels Sprachlernexperten Matthew Youlden entwickelt wurden, der selbst zehn Sprachen fließend spricht und insgesamt 20 Sprachen beherrscht:

Alles steht und fällt mit deiner Motivation: Beim Sprachenlernen ist die Motivation und Leidenschaft für deine Lernsprache ein wichtiger Faktor, der dich vorantreibt. Mach dir also zuerst klar, wozu du Englisch lernen möchtest, und bleib dabei!

Die 360°-Methode: Eigne dir ein paar Grundkenntnisse an oder frisch Vokabeln und Grammatikkenntnisse vor dem Urlaub auf. Dazu hilft es dir, komplett in die Sprache einzutauchen und dich überall mit Englisch zu umgeben. Versuche, auf Englisch zu denken, zu schreiben und zu sprechen. Hierfür ist Babbel perfekt: Damit kannst du von Anfang an selbst schreiben und sprechen und die Spracherkennungsfunktion hilft dir dabei zudem bei der richtigen Aussprache.

Nutze englische Medien: Egal, auf welche Art und Weise: Schau beispielsweise englischsprachige Filme, lies englische Bücher beziehungsweise Texte, Zeitungsartikel und Co.

Werde kreativ: Versuche, den einen oder anderen englischen Song zu übersetzen und, wann immer du kannst, Englisch zu sprechen. Führ kleine Selbstgespräche. Stell die Anzeigesprache deines Mobiltelefons auf Englisch um.

Such dir einen Tandempartner: Über das Internet suchen viele Menschen einen Gesprächspartner, um eine Sprache aufzufrischen oder zu erlernen. In größeren Städten gibt es fast täglich Englischstammtische. Hier treffen sich Interessierte in einer Bar und sprechen ausschließlich Englisch. Wenn du vor deiner Sprachreise noch genügend Zeit hast, mach dich unbedingt auf die Suche nach einem Sprachtandem. Und wer weiß: Vielleicht hast du Glück und findest einen Übungspartner für die Zeit vor deiner Sprachreise und vielleicht auch danach. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

 

Kurzum: Egal, was du vorab machst – es kann nur positiv sein und wird dich voranbringen. Dies gilt im Übrigen auch für die Zeit während der Sprachreise. Auch hier solltest du, wann immer es geht, Englisch sprechen – im Supermarkt, beim Bäcker, im Pub, im Club und auch mit deinen deutschen Sprachkurskollegen. Vor allem ist es hilfreich, mit den englischen locals ins Gespräch zu kommen. Dabei gilt: Nur keine Scheu! Klar, dein Englisch mag nicht perfekt sein, aber jeder Engländer wird es dir nachsehen, wenn du mal nicht hundert Prozent die richtigen Worte findest. Zudem ist es während des Sprachkurses besonders hilfreich, immer die Hausaufgaben zu erledigen sowie ab und an Extraübungsaufgaben zu machen. Denn wie wir alle wissen: Übung macht den (Englisch-)Meister. 

 

2. Die Stadt

Neben der Motivation steht eine wichtige Frage im Raum: In welche Stadt Englands soll es gehen? Dabei hast du die Qual der Wahl, denn: In jeder größeren englischen Stadt gibt es Sprachschulen en masse. Wie wäre es mit London, der Hauptstadt Englands? Oder Cambridge, der schönen Studentenstadt mit Charme? Oder du magst es eher klassischer – dann wäre doch Oxford genau das Richtige für dich. Doch lieber ans Meer? Dann wäre Brighton eine weitere Option. Kurz gesagt: Es gibt zig Städte, in denen du einen Sprachkurs absolvieren kannst. Die Entscheidung liegt jetzt bei dir – zum Glück!

 

3. Die Sprachschule

Bevor du dich für eine Sprachschule entscheidest, gilt Folgendes: Überleg dir ganz genau, was du von deinem Sprachaufenthalt erwartest. Das Angebot der Sprachschulen ist oft unterschiedlich und du kannst dir meist ein auf dich zugeschnittenes, ganz individuelles Programm zusammenstellen. Für jeden findet sich also das perfekte Angebot – von Einsteiger- über Einzelkurse bis hin zu Fortgeschrittenen- und Businesskursen.

Die Sprachschulen sind dabei üblicherweise bestens ausgestattet – sowohl in Bezug auf  Lernmaterial als auch auf die Lehrkräfte, die meist Muttersprachler sind. Das garantiert größtmöglichen Lernerfolg bei den Schülern und Schülerinnen. Die Klassen der Sprachschulen sind sehr international – Englisch bietet sich also super als Konversationssprache für alle Teilnehmer an und das wirkt sich natürlich positiv auf deine Englischkenntnisse aus. So musst du auch nach dem Unterricht weiter Englisch sprechen. Die Klassengröße liegt durchschnittlich zwischen acht und zwölf Schülern – nicht zu klein, nicht zu groß.

 

4. Die Dauer

Auch ein wichtiges Thema in Sachen Sprachreise: die Dauer. Mach dir deshalb vorab intensiv Gedanken darüber! Natürlich hängt es davon ab, wie viel Zeit du investieren kannst. Eine Sprachreise nach England ist jedoch immer mindestens eine Woche lang – im Durchschnitt sogar zwei bis drei Wochen. Es ist aber auch möglich, einen etwas längeren Sprachaufenthalt zu absolvieren, sprich: von einem Monat bis zu mehreren Monaten. Dabei gilt: Je länger deine Sprachreise nach England ist, desto besser werden natürlich deine Skills in der englischen Sprache.

 

5. Die Kosten

Wie viel Geld willst du für deinen Sprachkurs in England ausgeben? Check deine Finanzen vorab und überleg dir genau, welche Summe du investieren möchtest. Grundsätzlich sollte man pro Woche inklusive Sprachkurs und Unterkunft mit circa 600 Euro – plus-minus – rechnen. Die genauen Kosten sind dabei abhängig von deinen individuellen Ansprüchen: Welche Art der Unterkunft wählst du? Bei einer Gastfamilie, in einem Studentenwohnheim oder doch lieber in einem eigenen Apartment? Willst du einen spezifischen Sprachkurs belegen? Möchtest du in eine besondere Stadt? All das sind Faktoren, die deinen Sprachkurs günstiger machen können.

 

6. Die Buchung

Du hast für dich so weit alles geklärt und alle Fragen beantwortet: Jetzt geht es an die Umsetzung. Dies kannst du entweder selbstständig übernehmen, also deinen Kurs und deine Unterkunft eigenständig buchen, oder du kannst dich dabei von einer der vielen Organisationen für Sprachreisen unterstützen lassen. Letzteres kostet natürlich etwas mehr Geld! Dafür kümmern sich diese Organisationen wirklich um alles, von A bis Z: um deinen Flug und deine Unterkunft, den Sprachkurs selbst, nötige Versicherungen und sie sind zudem als Ansprechpartner immer für dich da.

 

 

Fazit:

Geh bei der Vorbereitung deiner Sprachreise nach England einfach Schritt für Schritt vor, um alle wichtigen Fragen zu beantworten. Nur so kannst du auf Nummer sicher gehen, das perfekte Sprachreise-Paket für dich zu finden. Also nimm dir Zeit, um dir deine individuelle Sprachreise auf den Leib zu schneidern. So wird dein Aufenthalt in England garantiert ein voller Erfolg!

————————————————————————————————————————–

Egal ob du mit den Auffrischer-Trainings deine Kenntnisse aus Schulzeiten wiederaufleben lassen möchtest, du dich besonders für Business English interessierst oder du deine Grammatikkenntnisse mit einem Grammatikkurs auffrischen möchtest – mit Babbel kannst du dich jetzt optimal auf deine Sprachreise vorbereiten!

—————————————————————————————————————————-

Über die Autorin: Sarah Landrut betreibt den Ratgeber www.sprachreisenengland.net mit Tipps und Tricks für einen Aufenthalt (Work and Travel, Internate, Schüleraustausche, Praktika, Sprachreisen mit Behinderung) in England. Sie studiert und arbeitet in Manchester und berichtet auf ihrer Seite von ihren Erfahrungen in Großbritannien.

Sarah

Sarah Zwei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply