The Babbel Blog

language learning in the digital age

Weshalb Sprachenlernen dein guter Vorsatz fürs neue Jahr werden sollte

Posted on December 5, 2014 by

Guter Vorsatz fürs neue Jahr

Es ist mal wieder soweit, das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Zeit, um stolz und zufrieden auf die vergangene Monate zurückzuschauen.  Vielleicht verspürst du aber auch tief in dir ein klitzekleines Bedauern: Hast du wirklich erreicht, was du wolltest? Die Gehaltserhöhung bekommen, die große Liebe gefunden, deinen Roman geschrieben? Oder sitzt du gerade auf einer Couch, umgeben von alten Oreokrümeln, schaust dir Wiederholungen von Eine schrecklich nette Familie an und fragst dich, wo alles schief zu laufen begann?

Nun, es ist Zeit, mit alldem abzuschließen. Das neue Jahr bringt neuen Schwung, Aufbruchstimmung und die Möglichkeit der Veränderung mit sich. Und entgegen aller schrecklichen Klischees, die sich um gute Vorsätze ranken, kann der richtige Vorsatz für das neue Jahr sehr motivierend wirken.

Ich nehme an, dass ein guter Vorsatz fürs neue Jahr auf deiner Liste sich darum dreht, eine neue Sprache zu lernen. Schließlich weißt du, dass es eine gute Sache ist, eine andere Sprache zu lernen, vielleicht ist das Sprachenlernen etwas, über das du schon mal nachgedacht hast oder sogar etwas, das du jetzt schon eine Weile hinausgeschoben hast. Und da macht sich auch schon wieder dein innerer Schweinehund bemerkbar : Was quälst du dich deswegen? Es gibt tausend Dinge, die um deine Zeit und Aufmerksamkeit buhlen, und noch so viele Punkte auf deiner To-do-Liste, ganz zu schweigen von den ganzen Katzenbildern, die du dir noch anschauen wolltest. Warum sollte da das Sprachenlernen an erster Stelle stehen?

Deswegen, mein kleiner innerer Schweinehund, genau deswegen:

 

1. HER MIT DER KNETE

Guter Vorsatz fürs neue Jahr

Lass uns für einen Moment die Nervenkitzel hervorrufende Vorstellung beiseite schieben, gut aussehende Pariser anzuquatschen oder in perfektem Portugiesisch Caipirinhas zu bestellen. Fakt ist: Sprachkenntnisse können dir auf dem Arbeitsmarkt den entscheidenden Vorsprung verschaffen. Jüngste Untersuchungen lassen darauf schließen, dass die Kenntnis einer zweiten Sprache das Einstiegsgehalt um mindestens 2 Prozent erhöhen und damit im Laufe einer Berufslaufbahn durchaus lukrative Auswirkungen haben kann. Die einzelnen Sprachen werden dabei unterschiedlich gehandelt, Deutsch zum Beispiel bringt beträchtliche 3,8% Zuschlag ein. Finde den Gordon Gecko in dir und lass das nächste Mal, wenn du jemanden französische Verben lernen siehst, eine erboste Tirade darüber los, wie man einem solch rücksichtslosen und grenzenlosen Kapitalismus frönen kann.

 

2. Fitter. Glücklicher. Produktiver.

Guter Vorsatz fürs neue Jahr

Warum solltest du einen Teil der Zeit, die du dem Fußball, Klatschmagazinen oder Katzenbildern widmest, damit verbringen, eine neue Sprache zu lernen? Ganz einfach: Weil es gut für dich ist. So, jetzt ist es gesagt. Sprachen lernen verbessert die Leistungsfähigkeit des Gehirns in gleich mehreren Bereichen: deine Fähigkeit, Probleme zu lösen, Entscheidungen zu treffen, mehrere Dinge gleichzeitig auszuführen und zwischen verschiedenen Sprachcodes zu wechseln ebenso wie deine Wahrnehmung, Aufmerksamkeitsspanne und dein Gedächtnis. Im Alter verzögert Sprachen lernen Demenz und füllt deine geistigen Reserven auf. Du fürchtest, dieser Zug istlängst abgefahren? Dafür gibt es keinen Grund, denn eine neue Studie an der Universität Edinburgh hat verschiedene kognitive Vorteile des Sprachenlernens nachgewiesen, ganz unabhängig davon, ob die Zweitsprache früher oder später im Leben erlernt wurde.

Sprachen lernen weckt schlicht und ergreifend den Superman in dir.

 

3. Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio für deinen Geist

Guter Vorsatz fürs neue Jahr

Hast du jemals eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio abgeschlossen und sie dann nicht genutzt? Meist dümpelt sie ein paar Monate in der untersten Schreibtischschublade dahin, und dann kommt der Zeitpunkt, an dem du dich schuldbewusst fragst, wie du aus dem Vertrag am besten wieder rauskommst. Warum also nicht etwas Einfacheres und Günstigeres machen, das genauso nützlich ist? Du brauchst keine teuren Schuhe und eine 50-Euro-Mitgliedschaft im Fitnessstudio, um dein Gedächtnis zu trainieren. Sprachen lernen kannst du immer und überall, und mit nur 10 Minuten Training pro Tag erzielst du beständige Fortschritte. Tatsächlich ist es sogar besser, regelmäßig in kleinen Häppchen zu lernen – so bleibt mehr von der Sprache im Kopf hängen. Dein Gehirn möchte nämlich,  dass du ein bisschen faul bist – und wer bist du, dass du dich dagegen stemmen würdest? Und außerdem musst du nach dem Sprachtraining nicht duschen.

 

4. Erweitere deinen persönlichen Horizont (Die Trainspotting Version)

Guter Vorsatz fürs neue Jahr

Wähle eine Sprache. Wähle eine Kultur. Wähle Museen, Filme, Chaos. Wähle Philosophie und Romantik. Wähle das Trinken in verrauchten Bars und das Küssen von Fremden im Regen. Wähle Wasserfälle, Wüsten, Sonnenuntergänge. Wähle zu verstehen, was verdammt noch mal der Busfahrer sagt. Wähle unbekanntes Terrain, neue Erfahrungen, Essen, das du nie zuvor probiert hast. Wähle es, eines Tages in den Spiegel zu schauen und eine Geschichte in jeder deiner Falten zu entdecken. Wähle die Erinnerungen, die du willst.

Wähle deine Zukunft. Wähle eine Sprache.

 

5. Es ist verdammt nochmal einfacher als mit dem Rauchen oder Trinken aufzuhören (ja, wirklich!)

Guter Vorsatz fürs neue Jahr

Mein alter Französischlehrer hatte immer den gleichen guten Vorsatz und damit glänzenden Erfolg: Sein guter Vorsatz fürs neue Jahr bestand darin, mehr zu rauchen und zu trinken. Doch die meisten armen Schweine unter uns wachen am Neujahrstag mit einem furchtbaren Kater auf, und mit der Entschlossenheit, ihren Lastern ein Ende zu setzen. Wie oft hast du zu dir selbst gesagt, dass du dieses Jahr mit dem Rauchen / Trinken / Katzenbilder anschauen aufhören wirst? Es ist nicht einfach. Diese Art von Vorsätzen dreht sich um Selbsteinschränkung, und darin sind Menschen im Allgemeinen nicht so gut. Dein Entschluss wird vermutlich im Sande verlaufen, wenn du nicht mit ganzem Herzen bei der Sache bist. Damit soll nicht gesagt werden, dass du keine guten Vorsätze fassen solltest, aber konzentriere dich nicht nur auf die Dinge, die du aus deinem Leben verbannen willst.

Gönn dir dieses Mal einen positiven guten Vorsatz fürs neue Jahr – fang an, die Sprache zu lernen, die du immer schon lernen wolltest. Sorg dafür, dass deine Ziele klein und erreichbar sind: Dostojewski auf Russisch lesen zu wollen, mag etwas überambitioniert sein, aber die Zeitung zu lesen ist machbar. Heb dir zehn Minuten am Tag fürs Sprachenlernen auf und du wirst erstaunt sein, wie schnell du Fortschritte machst.

 

War Sprachenlernen schon einmal dein guter Vorsatz fürs neue Jahr? Wie ist das gelaufen? Erzähl uns davon!

 

Übersetzt aus dem Englischen von Inga Opitz.

 

Comments

I learned spanish this year with babbel and on the VHS and did make a big step forward. It was great pleasure to learn with babbel. Next year I will start to learn Italian and to refresh my english knowledge.

Leave a Reply