The Babbel Blog

language learning in the digital age

Wie du so ziemlich alles machen kannst … auf Englisch!

Posted on Januar 19, 2018 by


 
Der neue How-To-Englischkurs für Fortgeschrittene von Babbel bringt dir sogar Rappen oder Surfer-Slang bei – und das komplett auf Englisch! Er steht dir ab sofort zur Verfügung!
Chad ist seit über drei Jahren Editor im Babbel-Didaktik-Team und unser Experte für alles, was mit amerikanischem Englisch zu tun hat. Da er fast 20 Jahre an den verschiedensten Orten gelebt hat, spricht er etwas Spanisch, Thai, Khmer und – ganz aktuell – Deutsch. Hier erzählt er von seinem neuesten Projekt und seinem Motto: „Gebt den Leuten, was sie wollen!“
 
 
 
 
 

 
Aloha, dude! So you’ve always wanted to rap like Shakespeare, huh? Wenn dich das jetzt etwas verwirrt hat, kann ich dich beruhigen: So war’s auch gedacht, um zu demonstrieren, was der neue einsprachige How-To-Englischkurs für Fortgeschrittene so alles kann. Alles von Surfersprache über das Schreiben eines Oldschool-Rapsongs bis hin zum Verständnis von Shakespeare ist dabei. Immer noch verwirrt? Okay, hier sind ein paar Hintergrundinfos, um das Ganze etwas verständlicher zu machen:
Nach endlosen Monaten unermüdlicher Content-Optimierung war es wieder mal an der Zeit, ganz neuen Content für Englischlernende zu produzieren. (Yaaay!) Doch was genau, und wie? Tja, die Antwort darauf ist uns in einer Vision gekommen – im wahrsten Sinne des Wortes: „Gebt den Leuten, was sie wollen!“ Ziemlich revolutionär, oder?
Also haben wir uns direkt zur Quelle begeben: zu unserem Babbel-Kundenservice. Dieser sorgt dafür, dass unsere Sprachenlernenden bei allem, was Babbel anbietet, ein Wörtchen mitzureden haben. Hierfür unterhalten wir sogar interne Blogs, die sich mit unseren beliebtesten Funktionen, neuen Sprachen und Kursen beschäftigen. Mit dieser wertvollen Hilfe war schnell eine umfassende Liste der Inhalte zusammengestellt, nach denen Babbel-Lernende immer wieder gefragt haben. Und das waren? Mehr Kurse für Fortgeschrittene! Für unser Redaktionsteam waren das großartige Neuigkeiten. Sie konnten es gar nicht erwarten, Neues auszuprobieren und unseren Nutzern etwas wirklich Außergewöhnliches bieten zu können (besonders, nachdem diese sich so tapfer durch unsere grammtiklastigen Anfänger- und Zwischenkurse gekämpft hatten).
Hier kommt das Wie ins Spiel. Was, wenn wir unseren Kurs vollständig auf Englisch erstellen würden? Wir wussten ja, dass wir unseren fortgeschrittenen Nutzern einiges zutrauen können – immerhin können sie die grundlegenden Verben, auch in der Vergangenheit, und haben sich einen respektablen Wortschatz angeeignet. Was sie brauchten, war also Sprech-, Schreib- und Verständniskompetenz. Und natürlich das nützlichste und relevanteste Vokabular!
Also haben wir, basierend auf unserem Feedback, die Liste auf die am häufigsten gestellten Anfragen eingegrenzt – Kinderspiel. Aber wie sollten wir den Kurs erfrischend und aufregend präsentieren? Voila! Das „How-To“-Format war geboren. Von Millionen von DIY-YouTube-Videos inspiriert (wir sind ziemlich große YouTube-Fans), dachten wir, dass das eine praktische und wirkungsvolle Herangehensweise ans Sprachenlernen sein könnte.

Die erste Lektion des Kurses ist unerlässlich: How to understand words from their root. Hier geht es also darum, Wortstämme zu identifizieren. Dadurch kannst du schnell und effektiv dein Vokabular erweitern (und dabei auch noch ziemlich clever aussehen). Damit sind wir auch schon beim unterhaltsamen Teil: How to write an old-school rap song. Stand das auf deiner Bucket List bisher unter Kategorie „unerreichbar“? Tja, wie hier bei Babbel sorgen eben gerne dafür, dass deine Träume wahr werden. Die nächste Lektion ist aus einer überwältigenden Anzahl von Anfragen heraus entstanden: How to understand medical jargon. Ob du nun auf dem Untersuchungstisch liegst oder selbst untersuchst – hier bieten wir die englischsprachige Terminologie dafür.
Dieser Arztsprech kann auf die Dauer ziemlich anstrengend sein, also ist die folgende Lektion etwas leichtfüßiger: How to speak like a surfer. Hast du dich unter diesen braun gebrannten, muskelbepackten Surfertypen, die scheinbar nie arbeiten müssen und immer Dinge sagen wie Yeah bro, you should have been here yesterday – it was gnarly! je etwas verunsichert gefühlt? Hilfe naht! Nach dieser Lektion hat sich dein Coolness-Faktor auf jeden Fall gefühlt um einige Stufen gesteigert. Danach kommt wieder etwas Praktisches: How to use prefixes and suffixes effectively. Diese Lektion baut auf dem Wissen über Wortstämme aus der ersten Lektion auf – unentbehrlich!
Zu guter Letzt runden wir die „How-To“-Reihe mit einem Liebling des Babbel-Teams ab: How to understand Shakespeare. So genial sie auch sind – die Werke von Shakespeare bringen doch ein recht hohes Frustrationspotential mit sich. Auch hier stehen wir dir zur Seite, damit du den englischsprachigen Schriftsteller schlechthin verstehen und genießen lernen kannst. Lass dich auf dem Weg nicht verunsichern – auch Muttersprachler verzweifeln zuweilen an ihm.
Wir freuen uns riesig auf dein Feedback zu diesem „Lernen mit Spaßfaktor“-Ansatz, der komplett auf Englisch daherkommt! Also halte dein Surfbrett bereit, greif dir dein Mikro, krame dein Rüschenhemd aus dem Schrank – und lass uns loslegen!